1. Ritter Armin Ohngemach, Schützenkönig Alexander Seeger und 2. Ritter Thomas Braun

Alexander zum König ernannt

Seit Jahren wird beim SVE ein geselliger Wettbewerb ausgetragen, bei dem auf einen bemalten Holzadler geschossen und der Schützenkönig ermittelt wird. Mit der Ausrichtung war diesmal die Bogenabteilung an der Reihe, den Adler hat in bewährter Weise Bernd Rahm gestaltet.

Den ersten Schuss durfte der noch amtierende Schützenkönig Jürgen Hiesinger abgeben, wobei zunächst auf den linken Greif des Adlers gezielt wurde. Die 27 Teilnehmer/Innen gaben reihum mit dem Kleinkaliber-Gewehr jeweils einen Schuss ab. Beim 173. Schuss verlor der Adler das erste Bein. Thomas Braun hatte den entscheidenden Treffer gelandet und wurde somit zum Zweiten Ritter ernannt. Genau 112 weitere Treffer waren notwendig bis der rechte Greif fiel und sich Armin Ohngemach den Titel des Ersten Ritters holte. Bevor es dem Adler „an den Kragen“ ging, verköstigte Bogen-Abteilungsleiterin Silvia Briol mit ihrem Team alle Anwesenden mit einem schmackhaften Essen. So gestärkt waren nur noch 68 Patronen notwendig bis der Adler den Kopf verlor. Jungschütze Alexander Seeger hatte im richtigen Moment beim insgesamt 353. Schuss genau die richtige Stelle getroffen und wurde unter lautem Jubel zum Schützenkönig erklärt.

Mit einem gemütlichen Beisammensein im Schützenhaus ging das Adler-Schießen zu Ende. Die Königskette und die Abzeichen für die Ritter werden dann bei der Weihnachtsfeier des Vereins am 7. Dezember 2018 offiziell übergeben.