Mittelalter-Dreikampf bei den SVE-Bognern

Auf dem Ebhäuser Bogenplatz trafen sich Bogner des SV Ebhausen zum internen Mittelalter-Dreikampf. Partner, Partnerinnen, Eltern, Kinder, Enkel der SVE-Miglieder durften ebenfalls mitmachen. Der Dreikampf besteht aus Bogenschießen (6 Pfeile), Holzkugel-Zielwurf und Hufeisenwerfen (je 6 Würfe). Es war erwünscht, dass die TeilnehmerInnen in mittelalterlicher Gewandung antreten. So konnte man auf dem Bogenplatz Ritter, Kumpane von Robin Hood, Burgfräuleins, Küchenmägde und einen Mönch antreffen.

Leider setzte pünktlich zum Wettkampfbeginn ergiebiger Regen ein. Das schreckte die 15 Anwesenden aber nicht ab. Pfeile, Hufeisen und Holzkugeln flogen auch bei Nässe gut und nachdem die Punkte ausgewertet waren, stand der Sieger fest. Das höchste Ergebnis mit 64 von 90 möglichen Punkten schaffte an diesem Abend Helmut von Wöllhausen. Auf Platz zwei landete Arminius von Talheim mit 59, ganz knapp dahinter Patricia von Britannien mit 58 Punkten. Vierter wurde Andelko vom Balkan (57). Den fünften Platz teilen sich Sarah von der Achalm und Bruder Harald, der Mönch mit jeweils 54 Zählern. Für die drei Punktbesten gab es Erinnerungspreise. Karl-Heinz aus dem Vogtland, der Vorjahressieger, übergab den handgeschnitzten Wanderpreis – den „Burgvogt von Wöllhausen“ – an seinen Nachfolger Helmut von Wöllhausen. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat die Sache großen Spaß gemacht. Da man die Veranstaltung mit der Sonnwendfeier verbunden und der Regen irgendwann genug hatte, saß die Gruppe noch lange rund um das Feuer und ließ den Abend gemütlich ausklingen.

Dieser Beitrag ist bis zum 24.12.2020 verfügbar.