Das Kreisrunden-Team vom SV Ebhausen stehend v.l.n.r.: Stefan Werner, Rika Sophie Hausdorf, Andreas Grimm, Xenia Seidel, Pirmin Hausdorf, Nicole Pohl; vorne v.l.n.r.: Michael Pohl, Armin Ohngemach, Erik Seidel

Kreisrunde Bogen in Ebhausen

Beim Wettbewerb „Kreisrunde“ des Schützenkreises Calw gibt es im Unterschied zu den Meisterschaftsrunden weder eine Unterteilung nach Altersklassen noch nach weiblich und männlich. Es gibt nur die Klassen Einsteiger, Fortgeschrittene, Blankbogen und Compound. Geschossen werden jeweils 72 Pfeile auf 30 Meter. Nachdem die Wettkampftage 1 bis 3 schon in Calmbach, Gechingen und Schömberg über die Bühne gegangen sind, war die Bogenabteilung des Schützenvereins Ebhausen Ausrichter des abschließenden vierten Wettkampfes dieser Kreisrunde. Bei optimalen Wetterbedingungen gingen auf dem Bogenplatz in Ebhausen 23 Aktive an den Start. Insgesamt gab es bei der Kreisrunde 36 Starter, davon 10 vom SVE.

Den Mannschaftssieg schaffte der BSC Schömberg (6601 Ringe) vor dem SV Ebhausen (6400), den Sportfreunden Gechingen (5429) und dem SSV Calmbach (2714). In der Einzelwertung siegte bei den Fortgeschrittenen Helmut Reif (Schömberg, 2024 Ringe) vor Verena Plach (SF Gechingen, 1704). Dahinter lieferte sich das Ehepaar Pohl vom SV Ebhausen ein ganz enges Duell: Nicole sicherte sich am Ende mit 1422 Ringen den 3. Platz mit nur drei Ringen Vorsprung vor Michael (1419). Die Blankbogenklasse wurde deutlich vom SV Ebhausen beherrscht. Auf Platz 1 landete Armin Ohngemach mit 1995 Ringen vor Conny Leistner (Schömberg, 1960). Auf den Plätzen drei und vier folgen die Ebhäuser Stefan Werner (1789) und Pirmin Hausdorf (1735). Auf Platz 7 steht mit nur zwei Starts die SVE-Jungschützin Rika Sophie Hausdorf mit 1110 Ringen. Ihre Kameraden vom SVE hoffen, dass Rika im nächsten Jahr vier mal antreten kann. Dann wird sie sehr weit vorne landen. In der Einsteigerklasse siegte Lukas Alexander Neumann vom BSC Schömberg mit 2328 Ringen vor seinem Vereinskameraden Viktor Rinas (1557) und Andreas Grimm vom SV Ebhausen (1539). Der oftmals deutliche Ring-Abstand in allen Klassen erklärt sich dadurch, dass mancher Schütze bei allen vier Begegnungen gestartet ist, manche dagegen nur bei drei oder zwei Wettkämpfen antreten konnten. Armins Fleischspieße vom Grill fanden reißenden Absatz und so gestärkt konnte bei der abschließenden Siegerehrung reichlich Applaus gespendet werden. Kreisbogenreferent Andreas Böhm (Schömberg) überreichte den Mannschafts-Wanderpokal an seine Vereinskameraden sowie Urkunden an alle Teilnehmer.

Dieser Beitrag ist bis zum 24.03.2020 verfügbar.