Kreismeisterschaft Bogen in Schömberg

Lange waren Wettbewerbe im Bogenschießen wegen Corona nicht möglich. Jetzt stand nach zweijähriger Pause wieder die Kreismeisterschaft an und es war diesmal alles anders wie gewohnt. Erstmals seit 25 Jahren fanden die Titelkämpfe des Schützenkreises Calw nicht mehr in Ebhausen, sondern auf der ganz neuen Bogensportanlage in Schömberg-Langenbrand statt. Erstmals wurde dieser Wettbewerb gemeinsam von den Schützenkreisen Calw, Böblingen und Leonberg ausgeschrieben. Dadurch und auch wegen der Corona-Regelungen wurde die Veranstaltung in drei Durchgänge am Samstag und Sonntag aufgeteilt. Rund 70 Bogenschützinnen und Bogenschützen hatten gemeldet. Aus den vier Calwer Kreisvereinen Schömberg, Gechingen, Calmbach und Ebhausen waren es diesmal nur 21. Das ist kaum ein Drittel der Teilnehmerzahlen aus den letzten Jahren. Vermutlich haben die Unsicherheiten bei den Pandemiebedingungen und auch fehlende Trainingsmöglichkeiten für Zurückhaltung bei den Meldungen gesorgt. Trotz der etwas einschränkenden Regeln mit Abständen und Masken war die Stimmung bei den Anwesenden durchweg positiv. Das Wetter an beiden Wettkampftagen war bis auf einen kurzen Regenguss am Samstag und bei Temperaturen um 28 Grad schon schweißtreibend, aber als Regen- und Sonnenschutz hatte der Veranstalter ein langes Zelt hinter der Schießlinie aufgestellt. Somit war alles erträglich und es wurden viele sehr gute Ergebnisse erzielt.

Vom SV Ebhausen waren diesmal nur drei Aktive am Start – alle aus einer Familie und alle mit dem Blankbogen, also ohne Visiereinrichtungen. Und es gab dabei ein wohl eher seltenes Ereignis: Kreismeistertitel für Vater, Tochter und Sohn! Mattis Hausdorf war mit seinen neun Jahren jüngster Teilnehmer unter allen und belegte bei seinem ersten Wettkampf in der Schülerklasse blank auf 25 Meter mit 75 Ringen den 1. Platz. Rika Sophie Hausdorf startete in der Jugendklasse und war auf 40 Meter mit sehr guten 551 Ringen erfolgreich. Vater Pirmin Hausdorf landete mit 520 Ringen und deutlichem Vorsprung in der Herrenklasse Blankbogen (50 Meter) ebenfalls ganz vorne.

Geschossen wurden wieder 72 Pfeile auf Entfernungen je nach Bogen- und Altersklasse zwischen 70 und 25 Meter. Bei der Siegerehrung überreichte Bogenreferent Andreas Böhm Anstecknadeln und Urkunden an Sieger und Platzierte. Wegen der Abstandsregeln galt bei der Siegerehrung Maskenpflicht – ein etwas seltsam anmutendes Bild. Jetzt bleibt abzuwarten, wer sich mit seinen Ringzahlen für die Landesmeisterschaft vom 16. bis 18. Juli 2021 in Welzheim qualifiziert hat. Voraussichtlich sind die drei Hausdorfs komplett dabei.

Dieser Beitrag ist bis zum 28.09.2021 verfügbar.